Frankfurter Forum

Förderung von Austausch

Das Frankfurter Forum für gesellschafts- und gesundheitspolitische Grund­satzfragen e. V. ist ein offenes und interdisziplinäres Diskussionsforum. Zwei Mal im Jahr tauschen sich hier Fachleute aus Gesellschaft, Politik und Wissenschaft aus und erarbeiten Antworten auf relevante gesellschafts- und gesundheitspolitische Fragestellungen. Dabei legt das Forum Wert darauf, dass die unterschiedlichen ethischen, medizinischen, rechtlichen, ökono­mischen und politischen Standpunkte publik und transparent gemacht werden. Ziel ist, Anregungen und Handlungsempfehlungen an die Entscheidungsträger in Politik und Gesundheitswesen zu geben, um die Weiterentwicklung der deutschen Gesundheitsversorgung aktiv mitzugestalten. Die Referate und Diskussionen werden in der Publikationsreihe „Frankfurter Forum: Diskurse” veröffentlicht. Bisher behandeln sie unter anderem die Themen Demenz­forschung, Preis- und Qualitätsorientierung im Gesundheitssystem und Individualisierte Medizin.

Die Gründung des Frankfurter Forums im Herbst 2008 basierte auf der Erkenntnis, dass interdisziplinäre Dialogforen zum überparteilichen Austausch von Fachleuten aus Gesellschaft, Politik und Wissenschaft selten waren. Seit August 2012 ist das Frankfurter Forum als gemeinnütziger Verein beim Amtsgericht Frankfurt am Main eingetragen.

Der Vorstand des Frankfurter Forums besteht aus drei Mitgliedern:

  • Dr. med. Regina Klackow-Franck
    Stellvertretende Vorsitzende des IQTIG
  • Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher
    Geschäftsführer des Instituts für Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung (IGV research)
  • Prof. Dr. Volker Ulrich
    Lehrstuhlinhaber VWL III, Universität Bayreuth

Das Frankfurter Forum wird seit seiner Gründung von der Lilly Deutschland Stiftung als Hauptsponsor finanziell unterstützt. Weitere Partner sind die IQVIA Commercial GmbH & Co. OHG in Frankfurt und die Springer Medizin Verlag GmbH, Berlin. Die Sponsoren fördern mit ihrem Engagement in aktiver Verantwortung den interdisziplinären Dialog grundsätzlicher und langfristiger Fragen der Gesellschaft und der Gesundheitspolitik. Die Sponsoren nehmen keinen Einfluss auf die Auswahl und Ausarbeitung der Tagungsthemen der Forumsveranstaltungen, der Referentinnen und Referenten, der Vortrags­manuskripte, der Diskussionen und der Abschlussstatements.

Weitere Informationen sowie die gesamte Publikationsreihe zum Download gibt es unter www.frankfurterforum-diskurse.de.

Bisher erschienene Publikationen:

  • Versorgungsforschung – Methoden und Ziele (2020)
  • Präzisionsmedizin – Chancen für Therapie und Forschung (2020)
  • Perspektiven der Präzisionsmedizin (2019)
  • Demenz – neue Ansätze in Forschung, Diagnose und Therapie (2019)
  • Demenz und Depressionen – was kommt auf uns zu? (2018)
  • Digitales Gesundheitswesen: Konzepte und Praxisbeispiele (2018)
  • Digitales Gesundheitswesen: Chancen, Nutzen, Risiken (2017)
  • Lebensqualität und Versorgung: Messen, wägen, entscheiden (2017)
  • Lebensqualitäts-Konzepte: Chancen und Grenzen (2016)
  • Preis- und Qualitätsorientierung im Gesundheitssystem (2016)
  • Sozialstaatsgebot und Wettbewerbsorientierung (2015)
  • Sterbehilfe – Streit um eine gesetzliche Neuregelung (2015)
  • Menschen in ihrer letzten Lebensphase – selbstbestimmt leben, in Würde sterben (2014)
  • Psychische Erkrankungen – Konzepte und Lösungen (April 2014)
  • Psychische Erkrankungen – Mythen und Fakten (2013)
  • Individualisierte Medizin – die Grenzen des Machbaren (2013)
  • Chancen und Risiken individualisierter Medizin (2012)
  • Versorgung in einer alternden Gesellschaft (2012)
  • Priorisierung, Rationierung – Lösungsansätze (2011)
  • Priorisierung, Rationierung – begriffliche Abgrenzung (2011)
  • Versorgungskonzepte für eine alternde Gesellschaft (2010)
  • Medizinischer Fortschritt in einer alternden Gesellschaft (2010)